cama holistic movement Gbr
Inhaber: Caroline Thiel & Mana Hölzel

©2019 by cama. Proudly created with Wix.com

cama blog

food.mindfulness.workout.

Hier findest du alles Rund um die Themen Sport, Ernährung, Psychologie & Reisen.

 
 
  • Caroline Thiel

Travel Guide: Kapstadt

In der südafrikanischen “Mother City” hat bisher jeder, den ich getroffen habe, sein Herz verloren. Es kann einem nur schwer fallen, sich Kapstadts Charme zu entziehen. Die Liste der Superlative ist unendlich: Naturwunder, ethnische Vielfalt, Kreativität, türkisfarbene Lagunen, leuchtende Weingärten und und und. Von dem guten Vibe, den die Stadt und die Capetowniens ausstrahlen kann man garnicht genug bekommen. Das wohl größte Asset der Stadt ist die atemberaubenden Natur, die die Metropole umgibt. Also, hier meine persönlichen Hits!

1. Lions Head: Morgens, Mittags, Abends

Auf dem Lions Head hat man einfach in jede Himmelsrichtung eine wunderschöne Aussicht. Es lohnt sich morgens ganz früh die Wanderschuhe zu schnüren und zum Sunrise auf den Berg zu klettern (Gleiches gilt für den Sonnenuntergang). Da die tolle Sicht kein Geheimnis ist, kann es schon mal zu Stau beim Aufstieg/Abstieg kommen. Trotzdem liebe ich den Lions Head. Ich glaube er ist mein Lieblingsplatz in Kapstadt.

Mein Tipp: ein besonderes Highlight ist eine kleine Höhle namens Wally’s Cave  im Lionshead auf ca. 2/3 Höhe. Dafür müsst ihr nur nach einer kleinen Abzweigung mit ein paar Treppen Ausschau halten und diese dann nehmen. Das sind nur circa 20 Minuten. Von dort aus lässt sich der Sonnenuntergang wunderschön beobachten und man ist komplett für sich.

Sonst könnt ihr auch relativ zu Beginn die Treppen nutzen. Dieser Weg führt auch durchs Gebüsch zur Höhle.




2. Den Tafelberg erklimmen

Natürlich ist das Wahrzeichen der Stadt- der Tafelberg– ein Must Do. uf diesem Link (https://www.sanparks.org/parks/table_mountain/) sind alle Wanderwege aufgelistet. Die Möglichkeiten, den Tafelberg zu erklimmen, sind vielfältig: Du kannst das Ziel mit der CABLE CAR oder über eine 6 stündige Sporteinheit erreichen.

Da der Platteklip- George- Weg 3 km stetig ansteigt, ist er relativ schwierig und anstrengend. Die Aussicht, die man dafür bekommt lohnt sich. Da ihr auf dem Weg keinen Schatten findet, solltet ihr früh die Schuhe schnüren und an reichlich Wasser denken!

Der Pipe Track startet am Kloof Nek Kreisel und ist (meiner Meinung nach) die einfachste Route. Dieser Weg ist 7 km lang und zieht sich etwas, da er sich den Berg hoch schlängelt.

Für den Skeleton George Trail sollte man circa 2 Stunden einplanen. Hier geht es einige Stufen hinauf: Tolle Fauna & Flora, zwitschernde Vögel und eine tolle Aussicht auf Kirstenbosch. Es bietet sich auch an im Anschluss an den Hike (sonntags) das Sommerkonzert im Botanischen Garten zu besuchen. Tolle Stimmung und definitiv eins meiner absoluten Highlights.

Mein Tipp für Kletterbegeisterte und Adrenalinjunkies

Ein weitere Weg, der auf den Tafelberg führt, ist die India Fenster Route. Empfohlen wird dieser Weg nur erfahrenen Bergsteigern, weil man Teile des Berges frei erklimmen muss. Da kann man schon einmal kurz panisch werden. Wir haben den Aufstieg in einer Gruppe gemeistert und fanden ihn super, super cool!

Mein Geheimtipp: Wer noch Energie und Lust hat, sollte zum Secret Lake wandern und sich eine Abkühlung gönnen. Im Anschluss kann man über den Skeleton George Trail (also auf der anderen Seite des Tafelbergs) absteigen. Ihr kommt dann im Botanischen Garten an. Wir waren mit einer Pause am See circa 7 Stunden unterwegs. Es war toll!

Was ihr für eine Wanderung auf den Tafelberg benötigt…

  1. Mittlere- gute Kondition. Nichts für Untrainierte und Kinder.

  2. Sonnencreme und evtl. einen Hut. Die südafrikanische Sonne brennt auf dem Plateau wirklich sehr stark. Man darf das absolut nicht unterschätzen (Ich spreche aus Erfahrung)

  3. Gutes Schuhwerk. Wanderschuhe oder zumindest ordentliche Laufschuhe mit dicken Sohlen sind wegen der unebenen Wege ein echtes Must. Vor allem für das Indian Venster.


3. Kapstadt aus der Vogelperspektive

Da ich Kapstadt so unfassbar schön finde, wollte ich mir dieses Schmuckstück natürlich auch aus der Vogelperspektive anschauen. Wir haben uns für die Hopper Tour von Nac Helicopters entschieden (ca 20 Minuten). Es hat sich sowas von gelohnt. Es war atemberaubend. Gegen 17.30 Uhr durften wir in den Helicopter steigen und die Abendsonne genießen. Ob vom Tafelberg, vom Beach oder aus dem Himmel, Kapstadt ist aus jeder Perspektive einfach einzigartig! Falls ihr die Möglichkeit habt, lasst es euch bitte nicht entgehen.

3. Märkte besuchen

Kapstadt hat eine gigantische Auswahl an hippen Märkten. Mein persönlicher Favorit zum Obst & Gemüse kaufen ist der Oranjezicht Markt im Granger Bay am Samstag. Dort ist von 9-14.00 Uhr richtig was los. Der Markt findet direkt am Meer statt, was die Atmosphäre und die Location noch toller macht.

Sexy Food Salad.


Woodstock ist der neue In- Bezirk und lockt mit seinem Herzstück- dem Neighborgoods Market samstags etliche Besucher an. Hier bieten neue Designer, Farmer, Bäckereien oder Künstler ihre Schmuckstücke an. Mit cooler Jazz Musik und einer großen Auswahl an leckeren Speisen kann man hier schon einen halben Tag verbringen. Da Woodstock generell ein super cooles & hippes Viertel ist, befinden sich coole Shops und Cafés im Umkreis des Marktes. Wer Bock auf Shoppen hat, sollte definitiv in die Old Buscuit Mill am Samstag. Sehr angesagt!

Mein Tipp: The Blond Chaos ist ein cooler neuer Shop direkt um die Ecke. Seeehr cooler Schmuck!

Nordhoek Village Farm Market

Hier sind alle Märkte noch einmal aufgelistet:

  1. Oranjezicht Markt / Samstag 9-14.00 Uhr / Granger Bay

  2. Neighborhood Markt/ Samstag 9-15.00 Uhr / Old Biscuit Mill /Woodstock

  3. Bay Harbour Markt / Fr-So / Hout Bay

  4. The Farm Village Market/ Wöchentlich am Mittwoch Nachmittag – 4-8pm / Nordhoek Farm Village

4. Winetasting

Für alle Weinliebhaber ist ein Besuch auf einem der zahlreichen Weingüter ein MUSS!!! Südafrika ist schließlich bekannt für seine guten Weine! Constantia, Franshoek and Stellenbosch gehören zu den begehrtesten Ausflugsziele der Weinliebhaber. Meine persönlichen Highlights sind:

Babylonstoren, R45, Simondium: Gärten. holländischer Stil. Vibe

Delaire Graff Estate, Helshoogte Rd, Stellenbosch, Südafrika: Herrschaftliche Einfahrt. Stylisch. Idyllisch.

Steenberg Estate, 1111 Steenberg Golf Estate, Tokai Road, Tokay: Stylisch. Lässig. Angesagt.

Beau Constantia, 1043 Constantia Main Road, Glen Alpine, Constantia: Aussicht. Architektur. Natur.

Es lässt sich generell überall seeeehr gut aushalten 🙂


5. Southern Peninsula


Southern Peninsula hat auch einige schöne Highlight um Kapstadt zu bieten. Man sollte schon mindestens einen Tag dieser schönen Umgebung widmen.

Fast jeder muss einmal die bunten Häuser in Muizenberg fotografieren und die Surfer bestaunen. Im Anschluss könnte man weiter an den Boulders Beach fahren und die kleinen süßen watschelten Pinguine begutachten, bevor es dann weiter zum Cape Point geht. Wer in dem süßen Örtchen St James halt macht, sollte unbedingt ins Cape to Cuba einen Cocktail trinken gehen. Super Lage, super Blick, super Musik, die zum Tanzen im Sand einlädt.

Zurück geht es dann auf der anderen Seite der Halb Insel bis ihr in dem wunderschönen Hippie Ort Scarborough landet. Dort bleibt ihr bitte ein paar Tage. Ihr werdet jeden Augenblick dort genießen. Es gibt zahlreiche Wander- und Mountainbikerouten. Einen schönen Strand, der vor allem bei den Surfern sehr beliebt ist. Das Whole Earth Café und The Hub Village sorgen für den kulinarische Genuss. Mehr dazu gibt es aber in einem extra Blogpost:

6. Sommerset Concerts in Kirstenbosch

Falls man über den Sommer in Kapstadt ist, sollte man auf jeden Fall einmal auf eines der Sommerset Concerts gehen. Die Tickets käuft man online (125 Rand) und sind sehr schnell vergriffen. Auf den Konzerten spielen nicht nur angesagte Bands Südafrikas, sondern am Sonntag trifft sich ganz Capetown zum Sundowner im Botanischen Garten. Die Stimmung ist genial. Kein Wunder, bei solch einer Kulisse! Unbedingt mitfeiern!

Mein Tipp: Früh Tickets kaufen, da sie eigentlich immer direkt ausverkauft sind & den Picknickkorb packen und früh die Abendsonne mit Freunden genießen.


7. Sonnenuntergänge genießen

Jeder einzelne Sonnenuntergang ist einzigartig und wunderschön. Es gibt so viele Orte, an denen man einen Sundowner genießen kann. Im The Bungalow, am Strand oder von einem der vielen tollen Aussichtspunkte, genießt den Touch Down.

Meine Tipps: Wallys Cave, Lions Head, Bloubergstrand, Clifton Beach, The Bungalow

8. West Coast Nationalpark

Wenn ihr genügend Zeit habt, solltet ihr auf jeden Fall einen Tag im West Coast Nationalpark verbringen. Plant den ganzen Tag dafür ein und fahrt rechtzeitig aus Kapstadt los. Ihr könnt dort biken, wandern, baden und einfach entspannen. Verbindet den Trip mit einem Stop in Parternoster- einem wunderschönen Fischerdorf. Zum Lunch/Dinner geht’s ins  Ocean Boutique Hotel. Sehr nice 🙂


9. Garden Route

Den Roadtrip, den keiner bei seiner Kapstadt Reise auslassen sollte. Wir hatten leider auch nur 5 Tage dafür, aber das ist natürlich besser als gar nichts. Spots, die du nicht verpassen solltest:

Wilderness: King Fisher Trail zum Wasserfall!! Unbedingt schwimmen gehen.

Emily Moon River Lodge besuchen: Wunderschöne Unterkunft und geniales Essen.

Robbenberg Nature Reserve: Einmal die große Runde durch den Nationalpark wandern und die süßen Robben bewundern.

Es gibt einen extra Blogpost, auf dem ihr alles über den Gardenroute Roadtrip erfahren könnt.

Emily Moon


Tsitsikamma Nationalpark


Robberg Nature Reserve


2 Ansichten